Content Management Systeme, CMS

Olivenbäume, SpanienDurch ein Content Management System (CMS, oder auch ‚Redaktionssystem‘) kann der Anwender mit einfachen Mitteln die Texte, Bilder seiner Internetpräsenz selber pflegen.

Auch die Navigation kann erweitert und angepasst, Formulare angelegt und Galerien erweitert werden.

Je nach Anforderungen kommen zahlreiche zusätzliche Funktionen hinzu: Benutzer- und Besucherverwaltungen, Rechtesystem, Datenbankausgaben und vieles mehr. Ein gutes CMS trennt Inhalte, Layout und technische Funktion strikt voneinander.

Ein CMS bietet somit verschiedene Vorteile. Die Einarbeitung in ein Content Management System bedeutet zwar Arbeitsaufwand. Langfristig gesehen lohnt sich dieser Aufwand jedoch bei Websites mit mehr als 50 Seiten, mehreren Redakteuren oder sehr vielen Aktualisierungen. So kann durch Aufgabenteilung jeder seine Fähigkeiten für einen bestimmten Bereich einbringen.

Einzelne Bereiche wiederum können durch eine Rechtevergabe von anderen getrennt werden. Redakteure können nur Inhalte verändern und nicht versehentlich das Design zerstören.

Das Design wiederum kann einfach verändert werden: Anstatt alle Seiten einzeln zu ändern, muss nur die Design-Vorlage verändert werden.

Zusätzliche Funktionen lassen sich leicht nachträglich integrieren: Suchfunktion, Backup-Funktion, Galerien, Formulare, etc.